Swisstraingirl: Wie alles angefangen hat

Art: Andrea Lambach

Glückspilz

Um diesen Geschichten einen Kontext zu geben möchte ich euch erzählen wie alles angefangen hat. Ich wohnte zu Beginn meiner Ausbildung noch bei meinen Eltern, weil ich meine Wohnung damals noch nicht hatte. Also ich hatte sie schon einfach erst ab Juni und die Zweitausbildung zur damals noch Reisezugbegleiterin startete im Mai. Ich hatte Glück (Danke an die Kollegen von der Einteilung) da man mir für den ersten Monat sehr humane Arbeitszeiten gönnte, sonst wäre ich gar nicht dahin gekommen, weil der erste Bus aus dem Dorf meiner Eltern «erst» um 5 Uhr früh fuhr. Einige denken sich jetzt wohl, 5 Uhr morgens, so früh?! Das dachte ich mir auch als der früheste Dienstbeginn zum Fahrplanwechsel eine Stunde vor verschoben wurde auf neu 03:30.

Als ich mich beworben hatte ging alles so schnell. Ich konnte das ganze Bewerbungsverfahren in SBB Massstäben im Schnelldurchlauf machen, mit dem endgültigen Bescheid nächsten Monat anfangen zu können. Ich glaube ich habe mich selten so gefreut. Ich Glückspilz.

Bis du dann eines Nachts um 02:25 deinen Wecker klingeln hörst, aufstehst und siehst es fegt ein Schneesturm. In diesen Momenten vergeht mir der Glückspilz und in meinem, um diese Uhrzeit noch leeren Kopf, kommt ein Verlangen auf wieder ins Bett zu gehen. Aber da ich den Tag schon gestartet habe denke ich mir, ist ja nur ein bisschen kaltes Wasser. Schon sehr bald, während der Feldübernahme mit Bremsprobe vom Boden, werde ich diese Entscheidung bereuen. Aber ich will ja mal nicht so sein. Der Job bring sehr viele Positive Momente mit sich und kein Tag ist wie der andere. Ich mache nun keine Frühdienste mehr was für mich als Schlaf-liebenden Menschen auch viel positives mit sich bringt.

Während der Zeit bei der SBB habe ich viele tolle Kollegen kennengelernt und ich möchte an euch alle ein grosses Dankeschön richten dafür, dass ihr diese Geschichten möglich gemacht habt.

Die Namen der Menschen, die in diesen Geschichten vorkommen habe ich geändert. Da es aber bei der SBB so viele Namen gibt fühlt euch bitte nicht gleich angesprochen. Und nun: Viel Spass beim Lesen 😊

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: